Augenakupunktur – Schwerpunktpraxis

Die Augenakupunktur nach Boel (Dänemark) lässt sich mittlerweile durch multiple Verfahren in ihrer Wirksamkeit deutlich steigern. In der Behandlung bei Augenleiden wie AMD , Makuladegeneration (feucht & trocken) , Glaukom , trockenes Auge , Sicca , Siccasyndrom und vielen weiteren werden spezielle Verfahren eingesetzt, die das Augenakupunkturprogramm nach Boel (Dänemark) bzw. Dr. Andy Rosenfarb (USA) u.a. ergänzen und sich an den Arbeiten von Dr. Kondrot (USA) (Augenarzt) , Dr. Tennant (USA) (Augenarzt) , Laurie Chaikin (USA) (Rehabilitation Optometrist) , Dr. Avi Päärmann (Deutschland) (Augenarzt) , Prof. Dr. Sabel (Savir Therapie) orientieren. Die wenigsten dieser Verfahren werden dabei von den gängigen ophthalmologischen Gesellschaften als zweckmässig erachtet. Die Studienlage ist jenen nicht hinreichend. Klinisch praktisch jedoch wäre es unethisch jene Verfahren nicht anzubieten, erweisen sich jene doch vielfältig als für Einzelne sehr gewinnbringend.

Viele der vorangehenden Persönlichkeiten halten Ihre Methode der Augenakupunktur (oder gar sich selbst) bzw. vergleichbarer Verfahren für die Krönung der Schöpfung und formulieren es auch so. Der eine spricht von „Gold Standard“, der andere von „besser als die Chinesische Akupunktur“ etc. – in einer Augenakupunktur – Schwerpunktpraxis sollte die Beweihräucherung nicht zur Verblendung führen. Eine intensive Beschäftigung mit den jeweiligen Verfahren kombiniert mit eigener praktischer Erfahrung erlaubt die Kombination verschiedener Methoden im Sinne der Klientinnen und Klienten.

Das initiale Basisbehandlungsprogramm der Augenakupunktur sieht nach dem überwiegenden Teil der vorangehend benannten Kolleginnen und Kollegen mindestens 2 Behandlungen pro Tag für 5 Tage am Stück vor (in besonders fortgeschrittenen Krankheitsstadien bis zu 10 Tage am Stück mit 1 bis 2 Tagen Pause dazwischen).

Wenden Sie sich bei Fragen gerne an mich.